"Es lebe Hamas, es lebe Hisbollah!"

Anlässlich der israelischen Militäraktion gegen die Hamas-Soli-Flotte im Mittelmeer gab es heute eine Demonstration gegen Israel auf dem Alexanderplatz. Wie immer zu solchen Anlässen versammelte sich eine ungeheure Freakshow, um über die Juden zu schimpfen.

Karneval, Fußball oder Israelhass – man weiß das oft nicht so genau. Auf Demonstrationen wird der ganze antisemitische Wahn zur Folklore, es gibt Gemeinschaftsgefühl und Individualismus gleichermaßen, hier sehen wir einen Vertreter der letzteren Strömung.

Wegen der allseits bekannten Probleme mit den Fakten bewegt sich die Argumentation der Antisemiten meist auf der emotional-verlogenen Ebene. Hier sehen wir ein bewegendes Porträt des Gazastreifens, bei dem die geographische Situation zwar ebenso wenig wahrheitsgemäß dargestellt wird wie die militärische, aber guck mal, da vorne, ein kleines Mädchen, wie süß! Mit Friedenstaube! Also mich hat es überzeugt! Wollte noch fragen, was das Bild kostet – die Frau präsentierte es so merkwürdig – habe mich aber nicht getraut.

Auf der Fahne steht sehr hübsch eingestickt „KPD“, womit der einstige Platzhirsch unter den Verfassungsfeinden auch heute wieder auf sich aufmerksam machen konnte. Leider ein untergehender Stern, die Zukunft gehört eindeutig dem islamistischen Mob, der stets vitaler und bedrohlicher wirkt als die Kommunisten. Die meisten anwesenden Kommunisten standen ohnehin eher neben der Demo als dabei, schaulustige Antideutsche mit angewidertem Blick.

Zu der illustren Schar von Islamisten und nationalen Sozialisten kamen dieses Mal besonders viele Türken, schließlich hatte es mehrere ihrer Blutsbrüder erwischt. Weil das Judenlynchen heute so gefährlich ist und immer wieder Todesopfer fordert, ist man auch in der osmanischen Community besonders empört. Im Kampf darum, wen der Begriff „Faschist“ am besten beschreibt, sind die Grauen Wölfe sicher ganz weit vorne, auch wenn die Konkurrenz heute groß war.

Hier steht „Gegen Kapitalismus, Krieg und Fundamentalismus“ und unten „Für ein säkulares sozialistisches Palästina/Israel„. Ein guter Fotograf hätte nun ein Bild gemacht, auf dem die vielen bekopftuchten, fundamentalistischen islamistischen Frauen dahinter stehen, das ist mir aber nicht gelungen. Oh, the irony! Überhaupt, der Chor der Sozialisten, der „die internationale Solidarität“ forderte, als hätten wir 1970, wurde mehrfach mit einem grummeligen „Für den Islam!“ beantwortet. Wenn es nicht so traurig wäre…

Das Maschinengewehr von der Frau auf dem Bild ist übrigens gegen Krieg, nicht für Krieg. Im Hintergrund auf dem Pappschild steht „Armed to the teeth„, auf der Rückseite steht es auf deutsch: „Bewaffnet bis an die Zähne„. Ja, das ist wohl das Problem mit den Juden, die Waffen, mit denen sie sich verteidigen, diese Frechdachse.

Wie man sieht werden die Zahlen hier immer wieder angepasst, das Plakat ist sozusagen die HSV-Bundesligauhr unter den Demomaterialien. Entlarvend die Wahl der ersten Jahreszahl: Das Problem ist die Gründung Israels, denn wer die Nichtexistenz eines Staates Palästina beklagen wollte, könnte sich jedes beliebige Jahr aussuchen. Wir wünschen den Frauen jedenfalls, dass sie ihr Plakat noch ganz ganz lange benutzen können.

Meine Güte, guckt Euch diese Klapskallis an.

Geredet wurde über ein altes Megaphon, ich verstand nicht viel. Ein Redner beendete seine Rede jedenfalls mit „Es lebe Hamas, es lebe Hisbollah“ unter großem Jubel. Die Getöteten seien Märtyrer und Helden, bla bla, bla bla. Besonders unangenehm der deutsche Redner, der sich angesichts der Aufmerksamkeit für sein Gelaber den ganzen Abend über ein breites Grinsen nicht verkneifen konnte; manche Leute erleben offenbar ihre glücklichsten Momente, wenn Sie in selbstgerechter Hetze gegen Juden aufgehen. Er verfügte auch, dass man keine Nazis auf seiner Demo haben wolle, weil die nur gegen Israel seien, weil sie Juden hassen. Ganz im Gegensatz natürlich zu allen anderen dort, die wegen einer Schießerei irgendwo im Mittelmeer da waren, ach so.

Die Unterstützung für Hamas und Hisbollah, die Plakate und die Reden machten klar, dass es hier nicht um den Vorfall von vorgestern geht, sondern ganz grundsätzlich um Israel. Es ist ganz egal, was der jüdische Staat macht, diese Leute werden weiterhin regelmäßig gegen ihn demonstrieren. Das wird auch kein Teilnehmer bestreiten. Die Medienberichte über „Protest gegen Israels Militäraktion“ muss man wieder mal korrigieren: Es ist Protest gegen die Existenz eines jüdischen Staates im Nahen Osten.

  1. Pingback from Anonymous on 2. Juni 2010 at 0:31

  2. Kakadoo’s avatar

    Danke für die Berichterstattung, das Bewundern des Gemeinschaftserlebnis „Antisemitismus“ ist in meiner Heimatstadt heute (glücklicherweise) nicht möglich gewesen. Ebenso danke für die zynischen Kommentare, die mir doch noch das ein oder andere Lächeln aufs Gesicht gezaubert haben, was mir angesichts der Thematik diese Tage verwehrt geblieben ist.

    Antworten

  3. 7839’s avatar

    Wo bleibt der Arsch, der Weisheit und Liebe auf die Erde scheißt? (Nicht auf diesen Artikel bezogen, sondern auf die Welt in all ihrer Scheißkomplexität!)

    Antworten

  4. Petra’s avatar

    Danke für Bilder und Bericht. Es ging ihnen allen allein darum, Israel vorzuführen. Aber die deutschen Linken darunter, haben dabei noch ein besonders deutsches Anliegen: Sich endlich als Opfer der Juden darstellen zu können. Jetzt gibt es keine Schranke mehr für sie.

    Antworten

  5. lucky’s avatar

    Selbstverständlich will nicht in Frage stellen das es sich bei den meisten dort
    demonstrierenden Arabern um mental noch in der Steinzeit befindliche – den Fotos nach gar primatisch (bzw Klapsskalli) artig anmutende – Berber handelt. Mehr oder weniger unbewaffnete Provokateure – sorry – „Friedensaktivisten“ ,einfach zu umschiessen muss aber auch nicht sein und darf durchaus kritisch hinterfragt werden…

    Antworten

  6. Lizas Welt’s avatar

    @lucky: Ich wäre auch dafür, sich kreative Strafen auszudenken. Man könnte die „Friedensaktivisten“ zum Beispiel als Helfer bei der Weinernte auf dem israelischen Golan einsetzen. Le chaim!

    Antworten

  7. Rowlf the Dog’s avatar

    Natürlich steht die Frau mit dem Sturmgewehr symbolisch für den Frieden. Es ist ja Leila Khaled, die erste Flugzeugentführerin der Weltgeschichte und somit sozusagen die Urmutter der humanitären Pazifisten von der Mavi Marmara.

    Antworten

  8. chris’s avatar

    Und nach der Demo wieder nach Hause an den PC und gefacebooked:
    http://youropenbook.org/?q=juden&x=43&y=7&gender=any

    Antworten

  9. lenwe’s avatar

    Bonde kannst du mir sagen ob die alb und Konsorten auch auf der Demo waren?http://www.antifa.de/cms/content/view/1408/32/
    Dazu aufgerufen haben sie ja noch gestern…

    Antworten

  10. Pink Rabbit’s avatar

    Kleine Ergänzung. Allein schon das Fronttranspi von ALBARAB zeigt in kodierter Form die Absicht Israel zerstören zu wollen: http://file1.carookee.com/forum/freies-politikforum/file/3954374/09.jpg
    Oder was soll die deutsche Initiative zur Säkularisierung Israels mit Leila Khaled als Patin sonst bedeuten? Hier kann man sehen wer auf der Demo war: http://www.carookee.com/forum/freies-politikforum/2/26397144#26397144

    Antworten

  11. defekt’s avatar

    Gibts von Redford eigentlich auch ne Fernsehsendung?

    Antworten

  12. kham’s avatar

    was ist n dieser redford für n stricher?

    Antworten

  13. Pink Rabbit’s avatar

    Gesprochen hat z.B. Nick Brauns (http://www.nikolaus-brauns.de) der ausdrücklich die türkischen Fahnen begrüßt hat. Einpeitscher am Megaphon war auch der Typ hier http://file1.carookee.com/forum/freies-politikforum/file/3954371/06.jpg der auch schon mal am 1. Mai ran durfte. Videos zur Demo: http://www.youtube.com/watch?v=5-xtbQLZ3Q4, http://www.youtube.com/watch?v=wzXh7t-QGfs, http://www.youtube.com/watch?v=dL5LJfXUSk4, http://www.youtube.com/watch?v=FRBR4jMZz-0, http://www.youtube.com/watch?v=qG3Gwa6WSok, http://www.youtube.com/watch?v=uBjMc2_U36A
    Kann vielleicht bitt jemand die türkischsprachigen und arabischsprachigen Parolen übersetzen? Was heißt z.B. „Marg bar Yahod“?

    Antworten

  14. Bonde’s avatar

    Das heißt „Tod dem Juden“, soweit ich weiß.

    Die Videos beweisen, dass ich im Titel Hamas und Hisbollah in der Reihenfolge vertauscht habe.

    Antworten

  15. Pink Rabbit’s avatar

    Es ist einfach der Hammer. ALB & ARAB machen in der deutschen Hauptstadt eine Pro-Hamas-Demo auf der „Tod den Juden“ skandiert wird und keiner macht was dagegen. Es gibt von diesen Gruppen im Nachhinein nicht mal eine Stellungnahme, geschweige denn eine Distanzierung. Man nennt sich „Antifa“ und damit hat man wohl heutzutage in Deutschland den Freibrief eine „Tod den Juden“-Demo zu machen. Für ALB & ARAB ist Antisemitismus anscheinend eine antideutsche Erfindung, Antisemitismus findet nirgends statt, am allerwenigsten auf ihren eigenen Demos. Es gab zwar mal Antisemitismus im Dritten Reich, doch „Hinter dem Faschismus steht das Kapital“. Wie weiter? Augen zu und durch – Aufruf für Samstag! http://www.antifa.de/cms/content/view/1412/1/, http://arab.antifa.de/index.php/termine/421-der-kampf-um-befreiung-ist-international

    Antworten

  16. Bonde’s avatar

    Irre. Die Selbstbeschreibung „deutsche Personen“ wundert da auch kaum mehr. Dazu die Türkei-Schelte im Aufruf, nachdem sie mit zig Türkei-Fahnen demonstrieren gegangen sind. Laufen dann morgen Graue Wölfe zusammen mit Kurden gegen Israel auf?

    Antworten

  17. defekt’s avatar

    Ihr habt Redford ausgebremst! Dabei kam er grade erst in Fahrt, der kleine Entertainer. Schade.

    Antworten

  18. mali’s avatar

    Sie schrieben: „Er verfügte auch, dass man keine Nazis auf seiner Demo haben wolle, weil die nur gegen Israel seien, weil sie Juden hassen. Ganz im Gegensatz natürlich zu allen anderen dort,…“

    Na ja: Eine „Unterscheidung“ die es zu verdauen arg schwer fällt angesichts der Tatsache, daß sowohl Hamas wie aus Hisbollah mit dem Hitler-Gruß salutieren!

    Guggstdu mal da:
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2008/07/hamas_hitlergruss_1.jpg
    Oder mal da:
    http://just.blogsport.de/images/fatah_hitlergruss.jpg

    Tja: Wo ist der Unterschied zwischen dem „klassischen“ rechten Faschismus und die ach-so neuartige Linke, die die faschistoide Hamas et al. unterstützt?

    Antworten

  19. Bonde’s avatar

    Ich glaube, da hast Du mich falsch verstanden. Passiert Dir aber bestimmt öfter.

    Ein Unterschied: Die Linke schlägt keine Ausländer tot und will nicht in Polen einmarschieren. Aber wir machen hier gar keine Totalitarismus-Diskussion, wa.

    Antworten

  20. OpelKZ’s avatar

    jaja so ist das eben,leider gibt es zu viele die im großen weiten i-net sich sicherfühlen.Haben die größzte Klappe aber wenn sie „mal“ vor die Tür treten sind sie es die kein wort rausbringen.Zu schade das man euch nicht wie früher auf den erstenblick erkennt.
    …zuschade…

    naja was solls, und ach ja bevor ich es vergesse.
    Ich möchte nicht das ihr ein flaschen eindruck von mir habt
    Ich bin kein Ausländer freind oder so
    Im gegenteil.Ich unterstüze die meisten von ihren.
    Da wären z.b Türken, oder Russen.
    glaubt mir,das sind die liebst und Höfflichsten menschen die ich kenne
    auser diese Kurden aber naja das ist eine andre sache.

    zurück zu mir.

    Ich bin kein Nazi,sonder nur ein Antisemitist.

    Antworten

Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>